„Back to Bollerwagen“ | 29. Februar 2020

Back to Bollerwagen in der neuen Heimat.

Bääm! Das ging jetzt gefühlt doch zügiger als erwartet. „Eben noch“ die Info über die Schließung des Sankt Pauli Museums, nun „schon“ unser erster Aktionstag aus/in den heiligen Hallen der Stiftung Bergedorf Bille – der wir an dieser Stelle (und sicher noch sehr, sehr oft) herzlich danken möchten!

Eine Woche vor dieser Aktion (am 21. Februar) haben wir das Grundmaterial der Antikältehilfe in unseren neuen Kellerraum in der Hopfenstraße verbracht und diesen eingerichtet. Zukünftig dient der Gemeinschaftsraum der Stiftung Bergedorf Bille als Ausgangspunkt unserer Aktionstage – und hier werden wir zukünftig auf regelmäßige öffentliche Veranstaltungen abhalten. Besprechen, wo wir helfen können; besprechen, wie man Obdachlosen in Hamburg bei wechselnden Bedarfen helfen kann.

An diesem 29. Februar trafen sich erneut bekannte mit neuen Gesichtern, um unsere Nachbarn ohne Wohnung zu besuchen, sie mit Notwendigem* zu versorgen und – ganz wichtig – sie wahrzunehmen, anszusprechen, bei nem Kaffee oder Tee ein wenig zu plaudern.

*“Back to Bollerwagen“ – so nennen wir unsere Aktionstage, an denen wir auf die Straße gehen und den Kontakt zu Obdachlosen suchen. Mit dabei waren auch am 29. Februar Lebensmittel (Heißgetränke, Stullen, Obst, …), Unterwäsche, Hygieneartikel, uvm. Unser Schwerpunkt ist St. Pauli, doch wir waren auch in der Innenstadt und um den Altonaer Bahnhof unterwegs. Viele Platten auf St. Pauli werden geräumt; auch Nachbarn ohne Wohnung ziehen um. Doch wir reduzieren nicht die Aktionen, sondern erweitern den Radius. Hierbei achten wir darauf, nicht mit anderen Hilfsorganisationen zu „kollidieren“, sondern gemeinsam zu unterstützen, zu helfen – da zu sein.

Es geht uns um den Kontakt, um Gespräche – es geht uns darum, dass die Menschen auf der Straße wahrgenommen werden. Wie immer wurden (nicht zuletzt durch unsere leuchtend gelben Westen) viele Menschen auf uns aufmerksam, mit denen wir zum Thema „Obdachlosigkeit“ ins Gespräch kommen konnten.

Back to Bollerwagen – das bedeutet trotz aller „Routine“ tage- und wochenlange Vorbereitung, Absprache, Rücksprache, Planung, Einkauf, Aufbau, Abwicklung, Aufräumen… Wir freuen uns über Euer aller Teilnahme und versuchen, den bürokratischen Aufwand möglichst gering zu halten. Dennoch ist es für uns wichtig, dass Ihr Euch (bitte verbindlich) in die Orga-Liste der jeweiligen Veranstaltung eintragt. Und ja, dennoch kann es passieren, dass Ihr zu uns kommt und wir Euch nicht/nur bedingt einsetzen können. Bitte habt Verständnis! Stellt Euch vor, Ihr lebt auf der Straße – und dann kommen womöglich sechs, sieben, mehr Leute auf Euch zu. Käme Euch das nicht auch fast bedrohlich vor? Daher sind wir immer in kleinen Gruppen unterwegs.

Wir möchten helfen, schnacken, Tee zusammen trinken – ohne uns aufzuzwängen.

DANKE an die vielen Mitmacher, Anpacker, Helfer und Unterstützer, die mir dabei waren! Wir freuen uns aufs nächste Mal! Interesse, mitzumachen? Hier auf unserer Webseite und Auf unserer Facebookseite veröffentlichen wir zukünftige Termine. Und wenn Du uns bei unserer ehrenamtlichen Arbeit unterstützen möchtest: Schon mit 5,- € pro Monat kannst Du Mitglied der Antikältehilfe werden! Wir freuen uns auf Dich! HIER geht´s zum Mitgliedsantrag.

…und hier ein paar Impressionen vom 29. Februar 2020:

Du möchtest unsere Aktionen und unsere Arbeit unterstützen?

Dann hilf uns mit einer Geldspenden Geldspenden helfen uns sehr! Denn Sachspenden decken nicht immer den aktuellen Bedarf. Wir kaufen Socken, Unterwäsche, Hygieneartikel, Fischkonserven uvm. und verteilen es bei unseren Nachbarn ohne Wohnung.

Spenden per PayPal

Du kannst ganz einfach per PayPal spenden. Klicke auf den Spenden-Button und los geht’s. Falls du eine Spendenquittung benötigst, hinterlasse uns bitte bei der PayPal-Spende eine entsprechende Mitteilung.